Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hannover 96
#31
Stimmungsboykott geht weiter!
http://www.ultras-hannover.de/wordpress/?p=1033

[Bild: Demo130118-721x1024.jpg]
Antworten
#32
Auch beim Rückrundenstart setzte der harte Kern der 96-Fans seinen Stimmungsboykott fort. Bei Treffen in den vergangenen Tagen hatte ein großer Teil der Ultras beschlossen, weiter gegen die Übernahmepläne von Clubchef Martin Kind mit Schweigen zu protestieren.

Vor dem Mainz-Spiel hatten sich zudem rund 1000 Fans an einem Protestmarsch beteiligt. Im Stadion hingen Plakate. Auf einem stand: „Hier ruht der Volkssport Fußball & die Mitbestimmung der Mitglieder. Gestorben unter der Last von Geld & Korruption. Ermordet von den Bonzen der DFL
Antworten
#33
Die organisierte Fanszene von Hannover 96 wird ihr Team vorerst wieder anfeuern. Bei einem Treffen der aktiven Fanszene stimmte eine knappe Mehrheit der etwa 500 Anwesenden dafür, den Stimmungsboykott zunächst "ruhen zu lassen". Am Tag zuvor hatte Vereinspräsident Martin Kind entschieden, seinen umstrittenen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel auszusetzen.
Zeit
Antworten
#34
Nach den wieder aufgeflackerten Auseinandersetzungen zwischen der 96-Clubführung um den Vorsitzenden Martin Kind und dem harten Kern der Fans hatte es bei der Partie am Samstag wieder Proteste gegeben. Ein Teil der Anhängerschaft in der Nordkurve rief mehrfach: „Kind muss weg!“ Andere 96-Anhänger pfiffen daraufhin und konterten mit „Ultras raus!“
Antworten
#35
Martin Kind:

„Es ging nur darum, die Stimmung zu zerstören, das war destruktiv ohne Ende, und es hat erstmals die Mannschaft deutlich belastet“, ärgerte sich 96-Chef Martin Kind. „Das können wir nicht länger akzeptieren.“ Die Stimmungssabotage am Sonnabend führt zu einer neuen Eskalation des Streits zwischen Teilen der Fans und Verantwortlichen bei 96. „Offensichtlich ist unsere Dialogbereitschaft als Schwäche interpretiert worden“, sagte Kind, „die Hardcore-Fans sind dogmatisch und radikal, da wird man mit Argumenten nichts mehr erreichen.“
Antworten
#36
Jetzt kommen alle Ratten aus ihren dunklen Löchern gekrochen...

Gerhard Schröder:

„Was sich da in der letzten Zeit entwickelt hat, das schadet der Mannschaft, das schadet dem Sport, das schadet dem Ansehen von Hannover 96. Ich würde sie nicht Fans nennen, denn das ist eine Beleidigung der wirklichen Fans, die jede Woche zu 96 kommen. Die, die man gegenwärtig Ultras nennt, sind eine ärgerliche Randerscheinung“
Antworten
#37
(27.02.2018, 13:56)Admin schrieb: Jetzt kommen alle Ratten aus ihren dunklen Löchern gekrochen...

Gerhard Schröder:

„Was sich da in der letzten Zeit entwickelt hat, das schadet der Mannschaft, das schadet dem Sport, das schadet dem Ansehen von Hannover 96. Ich würde sie nicht Fans nennen, denn das ist eine Beleidigung der wirklichen Fans, die jede Woche zu 96 kommen. Die, die man gegenwärtig Ultras nennt, sind eine ärgerliche Randerscheinung“

Was hat ein Gerhard Schröder, als maßgeblicher Architekt der gesellschaftlichen Spaltung und dem daraus resultierendem sozialem Gefälle (Agenda 2010), überhaupt noch in Deutschland zu melden? Mensch schere dich zu deinen asiatischen Nutten und greif deine Kohle bei Gazprom ab, aber mach den Kopp zu. Dein Wort hat nur noch das Gewicht eines russischen Rubels.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste