Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Sammelthread] Gründungsjahr Ultra-Gruppen Deutschland
#1
Auflistung von Gruppen nach Gründungsjahr:
1986:
- Fortuna Eagles (Fortuna Köln)

1987:

1988:

1989:
- Soccer Boyz (Bayer Leverlusen, 1994 mit Madness zu Mad Boyz fusioniert)

1990:
- Madness (Bayer Leverkusen, 1994 mit Soccer Boyz zu Mad Boyz fusioniert)

1991:

1992:

1993:

1994:
- Ultras Nürnberg (1.FC Nürnberg)
- Mad Boyz (Bayer Leverkusen)

1995:
- Boys Bielefeld (Armina Bielefeld)
- Binding Szene (Eintracht Frankfurt)
- Fantastic Supporters (VfL Bochum)

1996:

- Wilde Horde (1.FC Köln)
- Erfordia Ultras (FC Rot-Weiß Erfurt)
- Viking (Bayer Leverkusen)
- Munich Maniacs (Bayern München)
- Inferno SWA (Eintracht Frankfurt)


1997:
- Ultras Frankfurt (SG Eintracht Frankfurt)
- Commando Cannstatt (VfB Stuttgart)
- Red Kaos (FSV Zwickau)
- Commando Nord (Hertha BSC)
- Eastside (Werder Bremen, aufgelöst 2005)

1998:
- Harlekins Berlin (Hertha BSC)
- Poptown (Hamburger SV)
- Generation Luzifer (1.FC Kaiserslautern)
- Young Boys (Bayer Leverkusen)
- Ultras Duisburg (MSV Duisburg, aufgelöst 2007)
- Ultras Fürth (SpVgg Fürth, aufgelöst 2007)

1999:
- Desperados (Borussia Dortmund)
- Meenzer Metzger (Mainz 05)
- Phönix Sons (Karlsruher SC)
- Droogs (SG Eintracht Frankfurt)
- Ultras Bochum (VfL Bochum)
- Lost Boyz Flingern (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Chemnitz (Chemnitzer FC)
- Filmstadt Inferno (SV Babelsberg 03)
- Commando East Side (1.FC Magdeburg)
- Handtuchmafia (RW Oberhausen)
- Aachen Ultras (Alemannia Aachen, aufgelöst 2014)
- Chosen Few (Hamburger SV, aufgelöst 2015)
- Brigade Nord (Hannover 96, aufgelöst 2016)
- Ultras Gera (Wismut Gera, aufgelöst 2016)
- Inferno Cottbus (Energie Cottbus, aufgelöst 2017)

2000:
- Ultras Dynamo (Dynamo Dresden)
- Ultras Düsseldorf (Fortuna Düsseldorf)
- Pfalz Inferno (1.FC Kaiserslautern)
- Blue Generation (1.FC Magdeburg)
- Flammeninferno (Rot-Weiß Oberhausen)
- Ultras Aue (Wismut Aue, aufgelöst 2011)

2001:
- The Unity (Borussia Dortmund)
- Suptras Rostock (Hansa Rostock)
- Boyz Köln (1.FC Köln)
- Ultras Regensburg (Jahn Regensburg)
- Horda Azzuro (Carl Zeiss Jena)
- Ultras Wuppertal (Wuppertaler SV)
- Ultras Leverkusen (Bayer Leverkusen)
- Ultras Braunschweig (Eintracht Braunschweig)
- Szene Remscheid (FC Remscheid)
- Ultrasszene Mainz (FSV Mainz 05)
- Hypers (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Krefeld (KFC Uerdingen)
- Cosa Nostra (1860 München, aufgelöst 2016)

2002:
- Ultras Gelsenkirchen (Schalke 04)
- Baltic Boyz (Hansa Rostock)
- Schwabensturm (VfB Stuttgart)
- Schickeria (Bayern München)
- Ultrà Sankt Pauli (FC St. Pauli)
- Rheinfire (Karlsruher SC)
- Schöppche Crew (Eintracht Frankfurt)
- Wuhlesyndikat (Union Berlin)
- Ultima Raka (Energie Cottbus)
- Collettivo Bianco Rosso (Energie Cottbus)
- Hardwaldfront (SV Sandhausen)
- Ultras Wattenscheid (SG Wattenscheid 09, aufgelöst)
- Ultras Essen (Rot Weiss Essen, aufgelöst 2015)

2003:
- Inferno Koblenz (TuS Koblenz)
- Armata Fidelis (Karlsruher SC)
- Hauptstadtmafia (Hertha BSC)
- Ultras Plauen (VFC Plauen)
- Ultras Black Side (Wacker Burghausen)
- Generation Emdena (Kickers Emden)
- Ultra Kollektiv Lübeck (VfB Lübeck)
- Ultras Mönchengladbach (Borussia Mönchengladbach, aufgelöst 2008)

2004:
- Hammerhearts (Union Berlin)
- Wild Boys (Karlsruher SC)

2005:
- Dynamic Supporters (Hertha BSC)
- Rabauken (Eintracht Braunschweig)
- Jubos Dortmund (Borussia Dortmund)
- Fanatics Rostock (Hansa Rostock)
- West Side Boys (Bayer Leverkusen)
- Blue Side Lok (Lok Leipzig, aufgelöst 2011)
- Scenario (Lok Leipzig, aufgelöst 2014)

2006:
- Lokal Crew (Arminia Bielefeld)
- Teen Spirit Köpenick (Union Berlin)
- Farbenstadt Inferno (Bayer Leverkusen)
- Frenetic Youth (1.FC Kaiserslautern)
- Boys Wuppertal (Wuppertaler SV)
- Ultras Wanne-Eickel (DSC Wanne-Eickel, aufgelöst)
- Chaos Brigade Herne (SC Westfalia 04 Herne, aufgelöst 2011)

- Racaille Verte (Werder Bremen, aufgelöst 2012)

2007:
- Kohorte (MSV Duisburg)
- Supside (Holstein Kiel)
- Hugos (FC Schalke 04)
- Next Generation (1.FC Magdeburg)
- Red Generation (Jahn Regensburg)
- Young Boyz (TSG Hoffenheim)
- Cresendo Hohenlohe (TSG Hoffenheim)

2008:
- Black Red Company (FC Ingolstadt)
- Giasinga Buam (1860 München, aufgelöst 2016)

2009:
- Coloniacs (1.FC Köln)
- Bonnanza (Bonner SC, aufgelöst 2015)

2010:
- Black Elite Hohenlimburg (SV Hohenlimburg 1910)
- Unique Rebels (Hansa Rostock, aufgelöst 2011)

2011:
- Banda di Amici (1.FC Nürnberg)
- Szene WAT (SG Wattenscheid 09)
- Youth Crew Essen (ETB SW Essen, aufgelöst 2012)

2012:

2013:
- Bande Bonn (Bonner SC, aufgelöst 2017)

2014:
- Yellow Connection (Alemannia Aachen)
- Blue Boys (VfL Bochum)
- Ultras Nordfalken (HFC Falke)

2015:

2016:
- Castaways (Hamburger SV)
- Gruppe Unterrang (Hannover 96)
- Münchner Löwen (TSV 1860 München)
Antworten
#2
Auflistung von Gruppen nach Gründungsjahr:
1986:
- Fortuna Eagles (Fortuna Köln)

1987:

1988:

1989:

- Soccer Boyz (Bayer Leverlusen; 1994 mit Madness zu Mad Boyz fusioniert)

1990:

- Madness (Bayer Leverkusen; 1994 mit Soccer Boyz zu Mad Boyz fusioniert)

1991:

1992:

1993:

1994:
- Ultras Nürnberg (1.FC Nürnberg)
- Mad Boyz (Bayer Leverkusen)

1995:
- Boys Bielefeld (Armina Bielefeld)

1996:

- Wilde Horde (1.FC Köln)
- Erfordia Ultras (FC Rot-Weiß Erfurt)
- Viking (Bayer Leverkusen)
- Munich Maniacs (FC Bayern)

1997:
- Ultras Frankfurt (SG Eintracht Frankfurt)
- Commando Cannstatt (VfB Stuttgart)
- Red Kaos (FSV Zwickau)
- Commando Nord (Hertha BSC)
- Eastside (Werder Bremen, aufgelöst 2005)

1998:
- Harlekins Berlin (Hertha BSC)
- Poptown (Hamburger SV)
- Ultras Duisburg (MSV Duisburg, aufgelöst 2007)
- Ultras Fürth (SpVgg Fürth, aufgelöst 2007)
- Young Boys (Bayer Leverkusen)
- Generation Luzifer (1.FC Kaiserslautern)

1999:
- Desperadss (Borussia Dortmund)
- Meenzer Metzger (Mainz 05)
- Phönix Sons (Karlsruher SC)
- Droogs (SG Eintracht Frankfurt)
- Ultras Bochum (VfL Bochum)
- Lost Boyz Flingern (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Chemnitz (Chemnitzer FC)
- Chosen Few (Hamburger SV, aufgelöst 2015)
- Brigade Nord (Hannover 96, aufgelöst 2016)
- Inferno Cottbus (Energie Cottbus)
- Filmstadt Inferno (Babelsberg 03)

2000:
- Ultras Dynamo (Dynamo Dresden)
- Ultras Düsseldorf (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Aue (Wismut Aue, aufgelöst 2011)
- Pfalz Inferno (1.FC Kaiserslautern)

2001:
- The Unity (Borussia Dortmund)
- Suptras Rostock (Hansa Rostock)
- Boyz Köln (1.FC Köln)
- Ultras Regensburg (Jahn Regensburg)
- Ultras Braunschweig (Eintracht Braunschweig)
- Cosa Nostra (1860 München, aufgelöst 2016)
- Horda Azzuro (Carl Zeiss Jena)
- Ultras Leverkusen (Bayer Leverkusen)


2002:
- Ultras Gelsenkirchen (Schalke 04)
- Baltic Boyz (Hansa Rostock)
- Schwabensturm (VfB Stuttgart)
- Ultrà Sankt Pauli (FC St. Pauli)
- Rheinfire (Karlsruher SC)
- Wuhlesyndikat (Union Berlin)
- Hardwaldfront (SV Sandhausen)
- Ultras Essen (Rot Weiss Essen, aufgelöst 2015)
- Baltic Boyz (Hansa Rostick)
- Ultima Raka (Energie Cottbus)


2003:
- Ultras Mönchengladbach (Borussia Mönchengladbach, aufgelöst 2008)
- Inferno Koblenz (TuS Koblenz)
- Armata Fidelis (Karlsruher SC)
- Hauptstadtmafia (Hertha BSC)
- Ultras Plauen (VFC Plauen)

2004:
- Hammerhearts (Union Berlin)
- Wild Boys (Karlsruher SC)

2005:
- Dynamic Supporters (Hertha BSC)
- Rabauken (Eintracht Braunschweig)
- Blue Side Lok (Lok Leipzig, aufgelöst 2011)
- Scenario (Lok Leipzig, aufgelöst 2014)
- Jubos Dortmund (Borussia Dortmund)
- Fanatics Rostock (Hansa Rostock)
- West Side Boys (Bayer Leverkusen)


2006:
- Lokal Crew (Arminia Bielefeld)
- Racaille Verte (Werder Bremen, aufgelöst 2012)
- Teen Spirit Köpenick (Union Berlin)
- Farbenstadt Inferno (Bayer Leverkusen)


2007:
- Kohorte (MSV Duisburg)
- Supside (Holstein Kiel)
- Cresendo Hohenlohe (TSG Hoffenheim)

2008:
- Black Red Company (FC Ingolstadt)
- Giasinga Buam (1860 München, aufgelöst 2016)

2009:

2010:
- Unique Rebels (Hansa Rostock, aufgelöst 2011)

2011:

2012:

2013:

2014:

2015:

2016:
- Castaways (Hamburger SV)
Antworten
#3
Werde die Anmerkungen im ersten Post ergänzen. Es reicht also, wenn hier, wie auch in anderen Threads, nur die Neuerungen gepostet werden.
Antworten
#4
1999:
- Commando East Side (1.FC Magdeburg)
- Handtuchmafia (RW Oberhausen)

2000:
- Blue Generation (1.FC Magdeburg)
- Flammeninferno (RW Oberhausen)

2001:
- Ultras Wuppertal (Wuppertaler SV)

2003:
- Generation Emdena (Kickers Emden)
- Ultra Kollektiv Lübeck (VfB Lübeck)
2007:
- Next Generation (1.FC Magdeburg)
Antworten
#5
1986:
- Fortuna Eagles (Fortuna Köln)

1987:

1988:

1989:
- Soccer Boyz (Bayer Leverlusen, 1994 mit Madness zu Mad Boyz fusioniert)
-Ultras Leverkusen 1989 (Bayer Leverkusen)

1990:
- Madness (Bayer Leverkusen, 1994 mit Soccer Boyz zu Mad Boyz fusioniert)

1991:

1992:

1993:

1994:
- Ultras Nürnberg (1.FC Nürnberg)
- Mad Boyz (Bayer Leverkusen)

1995:
- Boys Bielefeld (Armina Bielefeld)
- Binding Szene (Eintracht Frankfurt)
-Fantastic Supporters (VFL Bochum)

1996:

- Wilde Horde (1.FC Köln)
- Erfordia Ultras (FC Rot-Weiß Erfurt)
- Viking (Bayer Leverkusen)
- Munich Maniacs (Bayern München)
-Inferno SWA (Eintracht Frankfurt)


1997:
- Ultras Frankfurt (SG Eintracht Frankfurt)
- Commando Cannstatt (VfB Stuttgart)
- Red Kaos (FSV Zwickau)
- Commando Nord (Hertha BSC)
- Eastside (Werder Bremen, aufgelöst 2005)

1998:
- Harlekins Berlin (Hertha BSC)
- Poptown (Hamburger SV)
- Generation Luzifer (1.FC Kaiserslautern)
- Young Boys (Bayer Leverkusen)
- Ultras Duisburg (MSV Duisburg, aufgelöst 2007)
- Ultras Fürth (SpVgg Fürth, aufgelöst 2007)

1999:
- Desperados (Borussia Dortmund)
- Meenzer Metzger (Mainz 05)
- Phönix Sons (Karlsruher SC)
- Droogs (SG Eintracht Frankfurt)
- Ultras Bochum (VfL Bochum)
- Lost Boyz Flingern (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Chemnitz (Chemnitzer FC)
- Filmstadt Inferno (SV Babelsberg 03)
- Commando East Side (1.FC Magdeburg)
- Handtuchmafia (RW Oberhausen)
- Chosen Few (Hamburger SV, aufgelöst 2015)
- Brigade Nord (Hannover 96, aufgelöst 2016)
- Inferno Cottbus (Energie Cottbus, aufgelöst 2017)
- Aachen Ultras (Alemannia Aachen, aufgelöst 2014)
- Ultras Gera (Wismut Gera , aufgelöst)


2000:
- Ultras Dynamo (Dynamo Dresden)
- Ultras Düsseldorf (Fortuna Düsseldorf)
- Pfalz Inferno (1.FC Kaiserslautern)
- Blue Generation (1.FC Magdeburg)
- Flammeninferno (Rot-Weiß Oberhausen)
- Ultras Aue (Wismut Aue, aufgelöst 2011)

2001:
- The Unity (Borussia Dortmund)
- Suptras Rostock (Hansa Rostock)
- Boyz Köln (1.FC Köln)
- Ultras Regensburg (Jahn Regensburg)
- Horda Azzuro (Carl Zeiss Jena)
- Ultras Wuppertal (Wuppertaler SV)
- Ultras Leverkusen (Bayer Leverkusen)
- Ultras Braunschweig (Eintracht Braunschweig)
- Cosa Nostra (1860 München, aufgelöst 2016)
- Szene Remscheid (FC Remscheid)
- Ultrasszene Mainz (FSV Mainz 05)
- Hypers (Fortuna Düsseldorf)
- Ultras Krefeld (KFC Uerdingen)


2002:
- Ultras Gelsenkirchen (Schalke 04)
- Baltic Boyz (Hansa Rostock)
- Schwabensturm (VfB Stuttgart)
- Schickeria (Bayern München)
- Ultrà Sankt Pauli (FC St. Pauli)
- Rheinfire (Karlsruher SC)
- Wuhlesyndikat (Union Berlin)
- Ultima Raka (Energie Cottbus)
- Collettivo Bianco Rosso (Energie Cottbus)
- Hardwaldfront (SV Sandhausen)
- Ultras Essen (Rot Weiss Essen, aufgelöst 2015)
- Schöppche Crew (Eintracht Frankfurt)
- Ultras Wattenscheid (SG Wattenscheid 09, aufgelöst)


2003:
- Inferno Koblenz (TuS Koblenz)
- Armata Fidelis (Karlsruher SC)
- Hauptstadtmafia (Hertha BSC)
- Ultras Plauen (VFC Plauen)
- Ultras Black Side (Wacker Burghausen)
- Generation Emdena (Kickers Emden)
- Ultra Kollektiv Lübeck (VfB Lübeck)
- Ultras Mönchengladbach (Borussia Mönchengladbach, aufgelöst 2008)

2004:
- Hammerhearts (Union Berlin)
- Wild Boys (Karlsruher SC)

2005:
- Dynamic Supporters (Hertha BSC)
- Rabauken (Eintracht Braunschweig)
- Jubos Dortmund (Borussia Dortmund)
- Fanatics Rostock (Hansa Rostock)
- West Side Boys (Bayer Leverkusen)
- Blue Side Lok (Lok Leipzig, aufgelöst 2011)
- Scenario (Lok Leipzig, aufgelöst 2014)

2006:
- Lokal Crew (Arminia Bielefeld)
- Teen Spirit Köpenick (Union Berlin)
- Farbenstadt Inferno (Bayer Leverkusen)
- Frenetic Youth (1.FC Kaiserslautern)
- Racaille Verte (Werder Bremen, aufgelöst 2012)
- Chaos Brigade Herne (SC Westfalia 04 Herne, aufgelöst 2011)
- Ultras Wanne-Eickel (DSC Wanne-Eickel, aufgelöst)
- Boys Wuppertal (Wuppertaler SV)


2007:
- Kohorte (MSV Duisburg)
- Supside (Holstein Kiel)
- Next Generation (1.FC Magdeburg)
- Red Generation (Jahn Regensburg)
- Cresendo Hohenlohe (TSG Hoffenheim)
-Young Boyz (TSG Hoffenheim)
- Hugos (FC Schalke 04)

2008:
- Black Red Company (FC Ingolstadt)
- Giasinga Buam (1860 München, aufgelöst 2016)

2009:
- Coloniacs (1.FC Köln)
- Bonnanza (Bonner SC, aufgelöst)

2010:
- Unique Rebels (Hansa Rostock, aufgelöst 2011)
- Black Elite Hohenlimburg (SV Hohenlimburg 1910)

2011:
-Banda di Amici (1.FC Nürnberg)
-Szene WAT (SG Wattenscheid 09)
- Youth Crew Essen (ETB SW Essen , aufgelöst)


2012:

2013:
Gruppo Curva Nord (FC Schalke 04)


2014:
- Blue Boys (VFL Bochum)
-Yellow Connection (Alemannia Aachen)
- Ultras Nordfalken (HFC Falke)


2015:

2016:
- Castaways (Hamburger SV)
- Gruppe Unterrang (Hannover 96)
-Münchner Löwen (TSV 1860 München)


Fett Makiert sind die , die ich neu hinzugefügt habe.
Ich werde die Tage mal genauer das Thema hier unter die Lupe nehmen und dir mal alles vernünftig aktualisieren.
Antworten
#6
(19.06.2017, 23:39)Veltins schrieb: 1989:
-Ultras Leverkusen 1989 (Bayer Leverkusen)

Auf der Ultras Leverkusen Homepage ist zu lesen, dass die erste Gruppe, "Soccer Boyz", sich 1989 gründete. Der Dachverband "Ultras Leverkusen", jedoch erst im Jahre 2001, wie ich oben bereits schrieb.

"Der Grundstein für die Leverkusener Ultra-Szene wurde im August 1989 mit der Gründung des Bayer 04 Fanclubs "SOCCER BOYZ" gelegt, dem damals etwa 20 Mitglieder angehörten. (...) Zu Beginn der Saison 2000/2001 wurde deshalb der Weg zurück in die Nordkurve gewählt. (...) Da sich in Leverkusen aber inzwischen viel mehr Leute dem Ultra-Gedanken verschrieben hatten, wurden zum Rückrundenstart die "ULTRAS LEVERKUSEN" offiziell als fanclubübergreifende Organisation aktiver Bayer-Fans gegründet."

Nachzulesen unter: http://www.ultras-leverkusen.de/historie
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste