Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hooligans
#21
Vegane Hools

In Ihrem Buch bezeichnen Sie die Krawalle in Marseille 2016, als 200 Russen Tausende Engländer verprügelten, als Zäsur. Wie meinen Sie das?


Auf englischer Seite sahen wir den Hooligan alter Prägung: korpulent, alkoholisiert, Hobbyboxer. Die englische Szene ist die älteste und hielt sich lange für die stärkste. Aber die osteuropäischen Szenen haben das Zepter übernommen. Auf russischer Seite sahen wir den modernen Hool: durchtrainiert, technisch versierter Kampfsportler mit Skepsis gegenüber chemischen Drogen und Alkohol. Tatsächlich leben einige dieser russischen Hools vegan.
https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/...79378.html
Antworten
#22
Achtung Reisewarnung für deutsche Hooligans! Die Polizei sorgt sich um Wohl unserer Hooligans Smile

Angesichts massiver Fan-Gewalt im russischen Fußball hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen deutsche Hooligans vor einer Reise zur WM gewarnt. „Die osteuropäischen Hooligans sind ein ganz anderes Kaliber und verfügen über ein hohes Gewaltpotential. Sie besitzen zum Beispiel Pyrotechnik, die von der Wucht her wie kleine Handgranaten sind”, sagte Erich Rettinghaus, NRW-Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), der „Rheinischen Post”.
http://www.handelsblatt.com/fussball-pol...CRJv3R-ap5
Antworten
#23
Beim FC Rot-Weiß Erfurt geht die Polizei demnach von insgesamt etwa 320 Fans der Kategorie B und C aus, heißt es in der Antwort des Innenministeriums. Beim FC Carl-Zeiss Jena belaufe sich die vergleichbare Zahl auf 250 Problemfans. Eine jeweils zweistellige Zahl von polizeilich bekannten Gewalttätern im Sport gebe es auch beim FSV Wacker Nordhausen, bei der BSG Wismut Gera und dem ZFC Meuselwitz.
http://www.ostfussball.com/hooligans-und...ingen-577/
Antworten
#24
BSG Wismut Gera natürlich... Aber Wacker Nordhausen und ZFC Meuselwitz? Big Grin Big Grin
Antworten
#25
(27.06.2018, 12:00)Rizzo schrieb: BSG Wismut Gera natürlich... Aber Wacker Nordhausen und ZFC Meuselwitz? Big Grin Big Grin

Also bei Meuselwitz könnte ich mir es vorstellen, dass ein paar besoffene Dorfproleten dazu zählen, aber NDH hat einen durchaus ordentlichen Mob bei brisanten Spielen...vor paar Jahren hatte ich mir mal das Derby in Sondershausen angeschaut und der Mob aus NDH war durchaus beachtlich, evtl. Doppelkornmafia (?) und co...auf jeden Fall kann ich mich erinnern, dass die v.a. paar kräftigere Althauer in ihren Reihen hatten! :-)
Antworten
#26
Keine Ahnung ob die noch aktiv sind?
https://www.facebook.com/ZFC-Supporters-...251886453/

Aber Hooligans sind das wohl eher nicht Smile
Antworten
#27
Meuselwitz. So richtig hat Hubert Wolf bei seiner Zeitungslektüre vor wenigen Tagen die Welt nicht mehr verstanden. „Da war nach Angaben der Polizei von einer zweistelligen Anzahl gewalttätigen Fans beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz die Rede. Ich kenne da keinen“, zürnte der Vereinsboss, der mit solchen Aussagen den gesamten Verein und dessen umfangreiche Arbeit in Misskredit gezogen sieht. „Ich war, ehrlich gesagt, empört“, so Wolf.
Antworten
#28
Normalerweise hat doch jede Kleinstadt/Kreisstadt ihre Freizeitschläger. Heutzutage sicher weniger als vor 20 Jahren, als noch nicht jede Kneipenschlägerei angezeigt wurde. Und wenn die Jungs bei einer größeren Szene aus dem Umland noch zum Fussball fahren, taucht man natürlich zu "Derbies" oder "hochkarätigeren" Gegnern auch bei seinem Heimatverein auf.

Rund um Leipzig gab und gibt es mit zum Beispiel Eilenburg und Weissenfels Städtchen mit recht umtriebigen und zahlreichen Hooligans (natürlich immer im Verhältnis zur Stadtgröße).

Chemie Leipzig hat zu ihrer Landesligazeit sicherlich immer mal Gruppen aus den Fanszenen von Lok, DD oder C in den entsprechenden Heimkurven der Landesligaclubs erlebt.
Antworten
#29
(13.08.2018, 14:45)Hol die Gans schrieb: Normalerweise hat doch jede Kleinstadt/Kreisstadt ihre Freizeitschläger. Heutzutage sicher weniger als vor 20 Jahren, als noch nicht jede Kneipenschlägerei angezeigt wurde. Und wenn die Jungs bei einer größeren Szene aus dem Umland noch zum Fussball fahren, taucht man natürlich zu "Derbies" oder "hochkarätigeren" Gegnern auch bei seinem Heimatverein auf.

Okay aber Meuselwitz? Big Grin
Antworten
#30
„Es scheint so, als würden wir eine Renaissance der Gewalt außerhalb der Stadien erleben. Es geht nicht um rivalisierende Fan-Gruppen, Gesinnungen oder politische Motivation, sondern nur um geplante Gewalt. Das muss man sehr ernst nehmen“, sagte der stellvertretende DPolG-Vorsitzende Jörg Radek der „Sport Bild“.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste