Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reform -> Relegationsspiele abschaffen
#1
Nun doch - und vor allem so schnell?

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) plant nun doch völlig überraschend eine zügige Reform der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 3. Liga und den Regionalligen. Noch in diesem Jahr soll es nach Informationen des MDR einen entsprechenden Beschluss des DFB-Vorstandes geben, so dass bereits in der kommenden Saison 2018/19 die neuen Regeln greifen und die viel kritisierten Qualifikationsspiele wegfallen.
Antworten
#2
Ein Aufsteiger mehr?

So würden nach jetzigen Plänen ab der Saison 2018/19 vier Teams in die 3. Liga aufsteigen, die Meister aus den Regionalligen West und Südwest direkt. Die Nordost-, Nord- und Bayern-Staffeln würde in einem rollierenden System die weiteren zwei Startplätze für die 3. Liga erhalten. Ein Team würde direkt aufsteigen, zwei weitere in Relegationsspielen den vierten Startplatz ausspielen.
Antworten
#3
"Ich glaube, dass eine Menge dafürspricht, dass die leistungsfähigen Regionalligen West und Südwest ihr eigenes Aufstiegsrecht bekommen. Und dass die anderen drei Regionalligen eine Lösung finden, wie sie die zwei Aufsteiger ausspielen", so DFB Grindel
Antworten
#4
Deutsche Teilung 2.0
http://www.ostfussball.com/neue-deutsche...plant-479/
Antworten
#5
Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank, Scheiss DFB Mafia!!!
Antworten
#6
(01.12.2017, 16:51)DerNiederlausitzer schrieb: Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank, Scheiss DFB Mafia!!!

Grindel-Vorschlag für „Freunde aus dem Nordosten“
Antworten
#7
Hauke Runge, Präsident des Fußball-Regionalligisten TSG Neustrelitz fährt in Sachen Spielklassenreform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) schwere Geschütze auf: Sollte der Plan von DFB-Präsident Reinhard Grindel beim Verbandstag am Freitag eine Mehrheit finden, erwägt der Chef des mecklenburgischen Regionalligisten Stadionverbote gegen Grindel und seinen Vize Rainer Koch auszusprechen.
Antworten
#8
(04.12.2017, 19:03)Admin schrieb: Hauke Runge, Präsident des Fußball-Regionalligisten TSG Neustrelitz fährt in Sachen Spielklassenreform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) schwere Geschütze auf: Sollte der Plan von DFB-Präsident Reinhard Grindel beim Verbandstag am Freitag eine Mehrheit finden, erwägt der Chef des mecklenburgischen Regionalligisten Stadionverbote gegen Grindel und seinen Vize Rainer Koch auszusprechen.

Das wäre mal was, denen die eigene Medizin geben. :rofl
Antworten
#9
Schmeißt die ganze DFB Bande raus!
Antworten
#10
So soll nun morgen abgestimmt werden:

Ab der Saison 2018/19 steigen vier (statt drei) Teams aus der 3. Liga ab.
In der Saison 2018/19 und 2019/20 steigt der Meister der Regionalliga Südwest direkt in die 3. Liga auf.
Zwei der übrigen vier Staffeln werden vor Saisonbeginn 2018/19 ausgelost. Ihre Meister steigen ebenfalls direkt auf. Die Meister der übrigen beiden Staffeln spielen eine Relegation um den vierten Aufstiegsplatz. In der Saison 2019/20 wird dann getauscht.
Beim Bundestag 2019 soll über eine dauerhafte Neuordnung beraten werden. Eine Sondergremium soll dafür Vorschläge vorbereiten.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste