Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lok - Chemie [22.11.17]
#1
Wasserwerfer, Tränengas - Randale wie in den neunziger Jahren





Hundertschaften der Polizei, Wasserwerfer auf dem Spielfeld und Pfefferspray-Einsatz gegen Lok-Fans: Das Stadtderby zwischen Lok Leipzig und Chemie Leipzig wurde – wieder einmal – von Ausschreitungen überschattet. Schon vor der Partie kam es zu Zwischenfällen in der Stadt. Jeweils rund 700 Fans beteiligten sich laut Polizei an den Fanmärschen beider Clubs. Diese mussten mehrmals wegen des  Zündens von Pyrotechnik gestoppt werden. Die Polizei begleitete die Anhänger von Chemie, die aus Connewitz zum Stadion liefen, und die vom Völkerschlachtdenkmal startenden Lok-Anhänger mit einem Großaufgebot.

Medienfokus: http://www.ostfussball.com/krawalle-bei-...iegel-473/
Antworten
#2
POLIZEI IM GROSSEINSATZ: DERBY ZWISCHEN LOK UND CHEMIE LEIPZIG VON AUSSCHREITUNGEN ÜBERSCHATTET

Die Partie zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und der BSG Chemie Leipzig am Mittwochnachmittag war von Ausschreitungen überschattet. Mehrfach musste die Partie unterbrochen werden. Fans beider Lager attackierten sich mit Pyrotechnik. Die Polizei fuhr Wasserwerfer auf.

http://www.sportbuzzer.de/artikel/polize...hreitunge/
Antworten
#3
Wurden auch ein paar Fahnen vor der Verbrennung präsentiert.
Unter anderem die Fanclub Eagles Fahne der Chemiker. Das waren Normalos, welche schon seit Jahren nicht mehr im Stadion sind.
Antworten
#4


Mehr Videos auf YouTube und bei Facebook.

[Bild: 2m4FiOD]
Antworten
#5
https://www.youtube.com/watch?v=J7M6MJ9yG1E
Antworten
#6
...Auch Stunden nach dem Spiel war im Bruno-Plache-Stadion noch keine Ruhe eingekehrt. Die Polizei entschloss sich aufgrund einer großen Anzahl begangener Straftaten in Form von Sachbeschädigungen, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, schweren Landfriedensbruches in einem der Lok-Fanblöcke, die komplette Fangruppierung einzukesseln und einer Identitätsfeststellung zu unterziehen...

...Bei der Abreise der Chemie-Spieler kam es in der Karl-Jungbluth-Straße zu einer versuchten Attacke mit Steinen und Pyrotechnik auf den Bus der Mannschaft. Das Fahrzeug wurde nicht beschädigt und setzte seine Fahrt fort....

Quelle: Leipziger Volkszeitung
Antworten
#7
https://www.chemie-leipzig.de/index.php?...205b287862
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 11 Gast/Gäste