Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FCM vs HFC [25.11.17]
#1
[...] hatte sich ein Großteil der Gästefans aus Halle (Saale) in der 40. Minute vor das Stadion begeben. Die Gruppe wollte 350 HFC-Fans in Empfang nehmen, die wegen Zugverspätungen noch auf dem Weg zur Arena waren.

Zusammen mit den Hallensern sollen auch mehrere Gruppen vermummter Magdeburger das Stadion verlassen haben.

Als die Polizei die HFC-Fans direkt am Stadion stoppte, schlugen die Magdeburger Anhänger zu. Wie die "MZ" aus HFC-Kreisen erfuhr, stiegen die Angreifer über Container und Zäune und warfen Steine und Flaschen auf die Hallenser Fans. Die Polizei soll bei der Auseinandersetzung zwischen den Fronten gestanden haben.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit kehrten die Hallenser in den Gästeblock zurück. Wie viele Personen bei dem Angriff verletzt wurde, ist unklar. Die HFC-Fans wiederum sollen später im Stadion randaliert und Toiletten zerstört haben.

Die 350 Hallenser Fans kamen wegen der Zugausfälle und -verspätungen auf der Strecke Halle-Magdeburg zu spät. Unbekannte hatten eine technische Bahnanlage im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Brand gesetzt [...]

tag24.de | 26. November 2017 |
Antworten
#2
Zur Zugverspätung:

Um 10:54 Uhr wurde die Streckensperrung zwischen Bitterfeld und Dessau bekannt. Mit einem Bengalo hatten die noch unbekannten Täter Kabel an der Strecke in Brand gesetzt, so dass die  Licht- und Signaltechnik bei der Bahn gestört wurde. Die Strecke blieb bis 12.07 Uhr gesperrt, hunderte Fans kamen zu spät zum Stadion.

Bei der Zuganreise kam es zu Zwischenfällen von Sachbeschädigung und Beleidigung von Polizeibeamten: So zündete ein 24-Jähriger nach Ankunft seines Zuges aus Richtung Dessau im Hauptbahnhof Magdeburg einen Böller und warf diesen in den Gleisbereich. Den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Zudem erhielt er einen Platzverweis für sämtliche Bahnanlagen sowie die Stadt Magdeburg. Den Stadionbesuch verpasste der 24-Jährige: Er wurde von der Polizei zu seinem Wohnort gebracht - und wird für die Heimfahrt zur Rechnung gebeten.

Bei der Rückreise der Fans verzeichnete die Bundespolizei weitere Straftaten: So kam es zu einem Raub- bzw. Körperverletzungsdelikt. Zum einen entwendete ein 28-jähriger Mann im Personentunnel des Hauptbahnhofes Magdeburg einem 38-Jährigen seine Fanmütze.
Desweiteren kontrollierte die Bundespolizei einen 27-Jährigen, der in der Magdeburger Bahnhofshalle rauchte. Er weigerte sich der Streife der Bundespolizei seine Personalien zu nennen, so dass die Bundespolizisten den Mann zur Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle nehmen mussten. Gegen diese polizeiliche Maßnahme wehrte er sich, was ihm zusätzlich Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte einbrachte.
Quelle:MZ vom 26.11.17/ Polizei-Pressebericht

Zu den Geschehnissen hinter dem Gästeblock:

Wieviele Chemiefans bei dem Angriff der Magdeburger verletzt wurden wurde nicht bekanntgegeben. Laut Augenzeugenberichten hagelte es aber kurz faustgrosse Wurfgeschosse. Von der Polizei wurde Pfefferspray eingesetzt. Hierbei ereiferte sich ein Kommandoführer mal wieder besonders...
Später sollen HFC-Fans im Stadion randaliert und Toiletten-Anlagen stark zerstört haben. Als sich die Hallenser Mannschaft am Zaun verabschiedet wird noch etwas Material abgebrannt.

"Herausgerissene Toiletten und demolierte Urinale – nach Polizei-Informationen haben Fußballanhänger des Halleschen Fußballclubs (HFC) die Toilettenanlagen im Gästebereich der MDCC-Arena massiv zerstört, es wurde sogar Feuer gelegt.Polizeisprecher Frank Küssner: „Die Feuerwehr musste anrücken und in der Frauentoilette einen Brand mit Handlöschgeräten löschen.“ "Chef der städt. MVGM Steffen Schüller: „Wir verurteilen ganz klar, was am Sonnabend passiert ist, aber es ist eben für uns als Betreiber des Stadions nichts Neues.“ Er vergleicht die Beschädigungen mit der Randale der Dynamo Dresden Fans vom 16.4.16. Allerdings: Besonders verwerflich sei das Feuer, das in den Toiletten entzündet wurde. Über 20.000 Menschen im Stadion, und es legt jemand Feuer — da fragt sich Steffen Schüller, was in den Köpfen dieser Leute vorgeht."

Den finanziellen Schaden aus der Toiletten-Randale muss nicht die MVGM, sondern der 1. FC Magdeburg als Mieter des Stadions tragen. Quelle: Volksstimme/Augenzeugen
Antworten
#3
Bengalo hatten die noch unbekannten Täter Kabel an der Strecke in Brand gesetzt, so dass die Licht- und Signaltechnik bei der Bahn gestört wurde..........wahrscheinlich ware Magdenburger Fans!!!!!!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste