Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Borussia Mönchengladbach
#1
Alles über den Verein vom Niederrhein hier rein.
Antworten
#2

Klingt für mich etwas weinerlich mal wieder vom Fan Projekt...
So als sei man völlig Unschuldig an dieser Entwicklung.

http://fp-mg.de/de/beitrag-zwei/newsarch...ieren.html
Antworten
#3
Während das große Brot & Spiele Event in der 1.Bundesliga heute Abend erneut mit so genannten Fans aus Leipzig ausverkauft ist, wird die aktive Fanszene aus Gladbach gegen das künstliche Projekt, welches mit tatkräftiger Unterstützung der Mateschitz-Millionen den Weg ins Oberhaus gefunden hat, still in der Gästekurve protestieren. So wurde auf der Webseite der Ultras für heute Abend 19 lange Schweigeminuten bekannt gegeben.
http://www.ostfussball.com/bmg-stiller-p...ipzig-163/
Antworten
#4
BMG Ultra vor Gericht

Der wegen versuchten Totschlags Angeklagte hat zum Prozessauftakt vor dem Landgericht die Vorwürfe bestritten. Der 29-Jährige sagte, er habe sich mit dem folgenschweren Tritt nur verteidigen wollen. Er habe sich von dem angetrunkenen Fan angegriffen gefühlt. Die Anklage wirft dem Vorsänger der Mönchengladbacher Ultras Nils B. vor, er habe dem Mann aus Wut ins Gesicht getreten, nachdem der ihn angerempelt und mit Bier überschüttet habe.
Antworten
#5
(19.10.2016, 12:39)Admin schrieb: BMG Ultra vor Gericht

Der wegen versuchten Totschlags Angeklagte hat zum Prozessauftakt vor dem Landgericht die Vorwürfe bestritten. Der 29-Jährige sagte, er habe sich mit dem folgenschweren Tritt nur verteidigen wollen. Er habe sich von dem angetrunkenen Fan angegriffen gefühlt. Die Anklage wirft dem Vorsänger der Mönchengladbacher Ultras Nils B. vor, er habe dem Mann aus Wut ins Gesicht getreten, nachdem der ihn angerempelt und mit Bier überschüttet habe.

Ein Jahr nachdem er einen Stadionbesucher mit einem Kopftritt schwer verletzt hat, ist ein Ultra von Borussia Mönchengladbach am Donnerstag (08.12.2016) zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Mönchengladbach verhängte drei Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung. Zudem zahlt der Angeklagte dem Opfer 8.000 Euro Schmerzensgeld. Darauf haben sich die beiden am Morgen außergerichtlich geeinigt.
Antworten
#6
Zum Problem wird das nun auch in Mönchengladbach. Dort wurde im Spiel gegen Leipzig auch ein großes Banner gezeigt: "Wir verurteilen jeden geworfenen Stein... der Euch Kunden nicht getroffen hat." Auch hier ermittelt der DFB-Kontrollausschuss.

[Bild: C5CXB_sWAAMdCwe.jpg]
Foto Twitter
Antworten
#7
jemand infos zum gelungenen/gescheiterten einbruch der kölner&dortmunder in den fahnenraum von sottocultura?

im netz liest man ja mal wieder so einiges, von enormen fahnenverlusten, über etliche (schwer)verletzte bis hin zum rechtzeitig verhinderten einbruch, ohne beute&verletzte.
Antworten
#8
(20.03.2017, 00:11)kibic schrieb: jemand infos zum gelungenen/gescheiterten einbruch der kölner&dortmunder in den fahnenraum von sottocultura?

im netz liest man ja mal wieder so einiges, von enormen fahnenverlusten, über etliche (schwer)verletzte bis hin zum rechtzeitig verhinderten einbruch, ohne beute&verletzte.

Ich habe mich mal auf Kölner sowie auf Gladbacher Seite schlau gemacht.
Köln/Dortmund sei angeblich mit 30Leuten zum raum von Sottocultura dort waren um die 15 Stadionverbotler gewesen, diese hatten den Raum so abgeriegelt das niemand rein kam. Die Leute im Stadion sollen daraufhin informiert worden sein und haben zusammen gepackt um zu unterstützen, was natürlich auch normal ist.

Köln/Dortmund soll daraufhin dann einen tollen Spurt hingelegt haben als sie bemerkten die Gladbacher kommen aus dem Stadion.

So das ist die zusammenfassung von dem was ich mitbekommen habe. Keine Garantie ob es stimmt oder nicht, hört sich für mich aber am realistischten an. Falls jemand mehr Infos oder Wissen dies bezüglich hat. Dann bitte die Bühne hier nutzen und für klarheit sorgen.
Antworten
#9
deine version scheint sich durch medienberichte (u.a. rheinische-post,faszination fankurve, policja) und diverse forenbeiträge zu bestätigen.

wäre allerdings auch ein riesen schlag für die gladbacher-ultraszene gewesen, wenn kölner schon wieder an ultrabanner gekommen wären.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste