Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Entwicklung deutscher Fanszenen
#11
[Bild: ok3e9cpm.jpg]macht jetzt hertha einen auf lech posen?! Big Grin ..
Antworten
#12
Halle überrascht positiv. Eine Choreo/Pyroshow nach der anderen, Hohe Mitmachquote ...

Gerne weiter so !

Erfurt hat sich auch gesteigert, wobei man dort noch abwarten muss, wie es sich entwickelt. Diverse Aktionen (Rot-Weiße Republik, ec.) wirken sich aber defintiv positiv aus...

Bei 1860 ist dagegen zu Hause gar nichts mehr los. Die Ultraszene boykottiert anscheinend die Heimspiele, während auswärts hinter der Chaoten Zaunfahne oldschool ohne Vorsänger supportet wird...
Antworten
#13
(21.08.2016, 15:21)Norseman schrieb: Halle überrascht positiv. Eine Choreo/Pyroshow nach der anderen, Hohe Mitmachquote ...

Gerne weiter so !

Erfurt hat sich auch gesteigert, wobei man dort noch abwarten muss, wie es sich entwickelt. Diverse Aktionen (Rot-Weiße Republik, ec.) wirken sich aber defintiv positiv aus...

Bei 1860 ist dagegen zu Hause gar nichts mehr los. Die Ultraszene boykottiert anscheinend die Heimspiele, während auswärts hinter der Chaoten Zaunfahne oldschool ohne Vorsänger supportet wird...

Halle entwickelt sich meiner Meinung nach, bis auf Ausnahmen immer weiter ins Negative. Bei den Choreos, die Umsetzung und auch den Pyroshows will ich nichts sagen, die sind schon ordentlich nur was die Mitmachquote beim Support betrifft, ist vorallem Zuhause mehr mäßig bis schwach. Meist ist es nur der Block 19, ab der 2.HZ oder nach Rückstand nur noch der Ultrahaufen ums Vorsängerpodest in der Fankurve wo etwas kommt, Lautern im Pokal war da wohl die Ausnahme. Auswärts hingegen kann man streiten aber für im Schnitt 200-300 Mann schon in Ordnung. Was sich momentan an Halle auch ins Negative entwickelt und nun immer mehr auswirkt sind die seit Jahren internen Machtspielchen und das Kleinhalten seitens der Saalefront gegenüber anderen Ultragruppierungen innerhalb der eigenen Fanszene, sowie das zwanghafte Durchsetzen ihrer Sektion 19, welche ehr stagniert als eine Weiterentwicklung bringt. Dadurch geht bzw ging schon leider viel Motivation, Kreativität und auch fähige Leute in den eigenen Reihen verloren. Auch verliert man seit dem Aufstieg vom FCM immer weiter die Oberhand gegenüber Blau-Weiß. Ortschaften wie Könnern, Hettstedt, Helbra und sogar Bad Dürrenberg welche in direkter Nähe vor Halle liegen, sind bzw. fallen immer weiter in Magdeburger Hand. Auch soll es schon vorgekommen sein, dass man vor 1 1/2 Jahren nach Ankunft vom Auswärtsspiel aus Onsbarück in Halle von sportlichen Leuten aus MD durch die eigenen Straßen gejagt wurde.
Antworten
#14
Einen Rückschritt hat in meinen Augen die Fanszene in Osnabrück gemacht. Sehr schwache Auswärtsfahrerzahlen und zu Hause auch nicht wirklich überzeugend. Hatte die vor ein paar Jahren irgendwie besser in Erinnerung. In etwa auf einer Ebene mit Braunschweig, jetzt definitiv 1-2 Schritte zurück.
Antworten
#15
(17.10.2016, 07:32)Igi Tiramisu schrieb: Einen Rückschritt hat in meinen Augen die Fanszene in Osnabrück gemacht. Sehr schwache Auswärtsfahrerzahlen und zu Hause auch nicht wirklich überzeugend. Hatte die vor ein paar Jahren irgendwie besser in Erinnerung. In etwa auf einer Ebene mit Braunschweig, jetzt definitiv 1-2 Schritte zurück.

Das sehe ich auch so. Mittlerweile auch klar den Münsteranern unterlegen.
Antworten
#16
(17.10.2016, 11:46)Krebser06 schrieb:
(17.10.2016, 07:32)Igi Tiramisu schrieb: Einen Rückschritt hat in meinen Augen die Fanszene in Osnabrück gemacht. Sehr schwache Auswärtsfahrerzahlen und zu Hause auch nicht wirklich überzeugend. Hatte die vor ein paar Jahren irgendwie besser in Erinnerung. In etwa auf einer Ebene mit Braunschweig, jetzt definitiv 1-2 Schritte zurück.

Das sehe ich auch so. Mittlerweile auch klar den Münsteranern unterlegen.


Beim Spiel am Samstag in Rostock hat der NDR ein paar Mal den Gästeblock gezeigt, das war echt erschreckend. Das waren doch gerade mal 3-4 Busbesatzungen, mehr nicht. Früher bei Osna undenkbar, was ist denn da los bzw wo sind die denn alle hin? Haben die ein so grosses Nachwuchsproblem?
Antworten
#17
Großes Potenzial sehe ich bei Mannheim & Saarbrücken, um es dauerhaft abzurufen, müsste man aber endlich mal aufsteigen. Würde auch der Regio Südwest gut tun. 

Ich hab mir mal eine Formel für die Entwicklung einer großen Ultraszene überlegt  Big Grin :

"Um eine große Ultraszene bei einem Verein zu entwickeln, braucht man in Deutschland ca. 10-15 Jahre konstanten Wachstums der Szene ohne große Brüche, mit einer großen Führungsgruppe & kleineren Nebengruppen  & politisch sollte sie nach Möglichkeit neutral bzw. "Antirassistisch ansonsten unpolitisch" sein, im Supportstil eine Mischung zwischen südeuropäisch und nordeuropäischen Support sein, mit der Vereinsführung ein konstruktives aber distanziertes Verhältnis haben & sich nicht zu weit von den "Normalo-Fans entfernen (Fisch im Wasser)" 

Ich finde am besten trifft dies auf die Szenen vom VfB Stuttgart & Magdeburg zu, wenn auch beim Supportstil klar die unterschiedlichen Richtungen hervorscheinen. Dennoch treffen beide meinen Geschmack..
Antworten
#18
(06.12.2016, 21:46)Norseman schrieb: Großes Potenzial sehe ich bei Mannheim & Saarbrücken, um es dauerhaft abzurufen, müsste man aber endlich mal aufsteigen. Würde auch der Regio Südwest gut tun. 

Ich hab mir mal eine Formel für die Entwicklung einer großen Ultraszene überlegt  Big Grin :

"Um eine große Ultraszene bei einem Verein zu entwickeln, braucht man in Deutschland ca. 10-15 Jahre konstanten Wachstums der Szene ohne große Brüche, mit einer großen Führungsgruppe & kleineren Nebengruppen  & politisch sollte sie nach Möglichkeit neutral bzw. "Antirassistisch ansonsten unpolitisch" sein, im Supportstil eine Mischung zwischen südeuropäisch und nordeuropäischen Support sein, mit der Vereinsführung ein konstruktives aber distanziertes Verhältnis haben & sich nicht zu weit von den "Normalo-Fans entfernen (Fisch im Wasser)" 

Ich finde am besten trifft dies auf die Szenen vom VfB Stuttgart & Magdeburg zu, wenn auch beim Supportstil klar die unterschiedlichen Richtungen hervorscheinen. Dennoch treffen beide meinen Geschmack..

Nette Überlegung..
Denke, dass Schalke dazu gezählt werden könnte.


Achja, ich glaube nicht, dass der Supportstil die Entwicklung beeinflusst (außer man ist sich uneinig).
Antworten
#19
(06.12.2016, 21:46)Norseman schrieb: politisch sollte sie nach Möglichkeit neutral bzw. "Antirassistisch ansonsten unpolitisch" sein, 

In der heutigen Zeit wohl wahrscheinlich kaum mehr möglich. Irgendwie wird man doch ständig von politischen Themen eingeholt. Sogar beim Fußball geht es kaum noch ohne.  Sad
Antworten
#20
finde in letzter Zeit stagnieren sehr viele Szenen bzw. bauen ab. Der Ultra-Boom ist vorbei..
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste