Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VfL Bochum 1848
#1
18.000 Euro Geldstrafe für den VfL Bochum

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den VfL Bochum 1848 im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen sechs Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro belegt.
Während der Zweitligaspiele gegen den MSV Duisburg am 1. August 2015, gegen Union Berlin am 20. November 2015 und beim MSV Duisburg am 20. Dezember 2015 waren Bochumer Zuschauer durch das Abbrennen von Pyrotechnik aufgefallen, ebenso während des DFB-Pokalspiels beim FSV Salmrohr am 9. August 2015.
Hinzu kommen Bierbecher-Würfe aus dem Bochumer Zuschauerblock in Richtung der Gästespieler während der Zweitligaspiele gegen den 1. FC Kaiserslautern am 25. September 2015 und gegen Union Berlin am 20. November 2015 sowie ein Feuerzeug-Wurf in den Strafraum der Gästemannschaft kurz vor Ende des Zweitligaspiels gegen den FC St. Pauli am 30. Oktober 2015.
Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig
Antworten
#2




UB empfängt die Mannschaft nach dem Boykott in Leipzig
Antworten
#3
Über 80 % für Ausgliederung

Krawallmacher wollten das Ergebnis nicht hinnehmen!
Als es um 15.08 Uhr bekannt wurde, verließen rund 250 Gegner, vornehmlich Ultras, unter lautem Getöse die Jahrhunderthalle. Warfen dabei Stühle und Getränkebecher durch die Reihen und zündeten im Gebäude drei Knallkörper. Drei Männer wurden leicht verletzt. Auch draußen krachte es, Mülltonnen und Bauzäune wurden umgetreten.
Antworten
#4
Bochum in Braunschweig

In einem der Busse sollen Gästefans laut Polizeiangaben die Türen geöffnet und anschließend zu Fuß weitergegangen sein. Dabei wurden sie von Polizisten und Beamten auf Polizeipferden begleitet. Aus der Fangruppe des VfL Bochum heraus sollen „lautstarke Provokationen“ dafür gesorgt haben, die Polizeipferde und Reiter aus der Ruhe zu bringen. Laut Polizeiangaben soll sich deshalb ein Pferd am Bein verletzt haben. Die Polizisten gingen daraufhin gegen einen Bochumer Fan vor, den sie für die „Provokationen“ verantwortlich machten.
Antworten
#5
VfL-Fans warfen kurz vor dem Ende der zweiten Halbzeit Tennisbälle aufs Spielfeld. Die Folge: Schiedsrichter Christian Dietz unterbrach die Partie für kurze Zeit. Nachdem die Tennisbälle vom Spielfeld entfernt wurden, ging’s weiter.

Mit der Aktion wollten die Bochumer Anhänger auf anschließende Plakate und Spruchbänder aufmerksam machen. Dabei kritisierten sie die Neuregelung beim Ticketverkauf für die Westkurve im Ruhrstadion. Am vergangenen Freitag hatte der Verein bekanntgegeben, dass Tageskarten für die Westkurve nur noch personalisiert verkauft werden. https://www.derwesten.de/sport/fussball/...32571.html
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste