Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FC Energie Cottbus
#11
"Millionen-Sponsor war ein schöner Traum"
Antworten
#12
IC gibt Auflösung bekannt >>>
Antworten
#13
Der Fußballverein FC Energie Cottbus hat einer Liste der Brandenburger Polizei zufolge die meisten gewalttätigen Fans in Brandenburg. Die Beamten haben die Personalien von rund 220 gewalttätigen Fußballfans registriert. Davon haben 140 ihren Wohnsitz in Brandenburg, wie das Innenministerium auf eine Anfrage der Linksfraktion im Landtag mitteilte. Die Angaben werden gespeichert, wenn nach Ausschreitungen bei Fußballspielen im Land Ermittlungen aufgenommen werden. Mit 63 Randalierern steht der FC Energie Cottbus mit weitem Abstand an der Spitze der 23 Vereine umfassenden Datei.
http://www.nordkurier.de/brandenburg/die...11006.html
Antworten
#14
Energie Cottbus will im September einen Masterplan gegen Gewalt, Rassismus und Randale vorstellen. Außerdem will der Verein im nächsten Jahr einen Bevollmächtigten beauftragen, der sich für Vielfalt und Toleranz einsetzen soll.
Antworten
#15
Die sollen sich lieber um den Aufstieg kümmern. Rolleyes
Antworten
#16
UR vorbei
http://www.ostfussball.com/cottbusser-ul...d-bye-422/
Antworten
#17
Der Verein will gegen den Einfluss der rechtsextremistischen Hooligans der Gruppen „Inferno“ und „Unbequeme Jugend“ in der FCE-Fanszene vorgehen. Aus diesen Gruppen gibt es seit Jahren extremistische, antisemitische und gewalttätige Aktionen in und außerhalb von Stadien, in denen der FCE spielt. Im September wurde bekannt, dass „Inferno“-Anhänger versuchen, Druck auf andere Fan-Gruppen auszuüben, um unter dem Deckmantel einer einheitlichen Stadionfahne ihren Einfluss auf der Nordwand des Cottbuser Stadions wieder auszudehnen.
https://www.lr-online.de/sport/energie-c...id-5414635
Antworten
#18
(11.10.2017, 07:30)Admin schrieb: Der Verein will gegen den Einfluss der rechtsextremistischen Hooligans der Gruppen „Inferno“ und „Unbequeme Jugend“ in der FCE-Fanszene vorgehen. Aus diesen Gruppen gibt es seit Jahren extremistische, antisemitische und gewalttätige Aktionen in und außerhalb von Stadien, in denen der FCE spielt. Im September wurde bekannt, dass „Inferno“-Anhänger versuchen, Druck auf andere Fan-Gruppen auszuüben, um unter dem Deckmantel einer einheitlichen Stadionfahne ihren Einfluss auf der Nordwand des Cottbuser Stadions wieder auszudehnen.
https://www.lr-online.de/sport/energie-c...id-5414635

Die Lausige Rundschau hat wieder vergessen zu erwähnen, dass die Ausschreitungen bei den Spielen gegen den SV Babelsberg auch damit zu tun haben, dass in deren Reihen die Linksextremistische Szene aktiv ist. Politik hat im Stadion nichts zu suchen, Fussball bleibt Fussball und Politik bleibt Politik.
Antworten
#19
Richtig, weil Fußball Fußball und Politik Politik bleibt, macht man auch im Dutzend den Hitlergruß oder ruft "Arbeit macht frei, Babelsberg 03".
Aber klar, man kann natürlich auch einfach mit dem Finger auf andere zeigen und sagen "aber aber aber, die doch auch!"
Antworten
#20
(27.10.2017, 15:55)harryharrensen schrieb: Richtig, weil Fußball Fußball und Politik Politik bleibt, macht man auch im Dutzend den Hitlergruß oder ruft "Arbeit macht frei, Babelsberg 03".
Aber klar, man kann natürlich auch einfach mit dem Finger auf andere zeigen und sagen "aber aber aber, die doch auch!"

Die scheiß Zecken bringen immer die scheiß Politik ins Stadion Cottbus hat nur gekontert
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste