Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SG Eintracht Frankfurt
#11
Trotz DFB-Strafe Tausende Eintracht-Fans in Darmstadt erwartet
Die Polizei bereitet sich auf das Hessen-Derby vor. Bild © ImagoSchon einige Wochen im Vorfeld erhitzt das Hessen-Derby zwischen Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt die Gemüter von Fans und Verantwortlichen. Einen Sternmarsch gibt es aber wohl nicht.
Ins Stadion darf niemand, in die Stadt wollen trotzdem alle: Viele Fans der Frankfurter Eintracht planen offenbar trotz Ausschluss aller Gästeanhänger, in Scharen zum Hessen-Derby nach Darmstadt zu pilgern. Die Partie bei Darmstadt 98 am 32. Spieltag ist eminent wichtig für den weiteren Verlauf im Abstiegskampf, Brisanz und hochkochende Emotionen werden allerdings auch außerhalb des Stadions erwartet.
Sternmarsch wohl nicht geplant
Einen Bericht der Bild-Zeitung, wonach sich rund 8.000 Hartgesottene in einem Sternmarsch auf den Weg in Richtung Böllenfalltor machen wollen, dementierte der Fanclub Verband zwar inzwischen bei Facebook. Die Polizei in Darmstadt befindet sich jedoch trotzdem schon in Alarmbereitschaft.
Weitere Informationen
Fan-Ausschluss
Das Sportgericht des DFB beschloss nach wiederholtem Fehlverhalten der Eintracht-Anhänger einen Ausschluss aller Gästefans beim Hessen-Derby in Darmstadt. Während des Hinspiels hatten Eintracht-Anhänger unter anderem Fahnen der Lilien abgebrannt. Zusätzlich waren einige nach Abpfiff der Partie in den Innenraum eingedrungen.
Ende der weiteren Informationen
Den in vielen Fan-Foren immer wieder getätigten Aufruf, mit "10.000 Eintracht-Fans nach Darmstadt" zu reisen, nehme man ernst, wie Andrea Löb von der Polizei Darmstadt dem hr-sport bestätigte. Die Polizei sei sich bewusst, dass aufgrund der Brisanz der Partie ein "sehr großer Einsatz" ihrer Kräfte von Nöten sein wird, der die bisherigen Bundesligaspiele in den Schatten stellen dürfte. Entgegen anderer Meldungen "befinden sich die Planungen allerdings noch in der Anfangsphase".
Polizei wird sich äußern
Über ein mögliches Innenstadt-Verbot für Eintracht-Fans oder andere kanalisierende Maßnahmen sei noch nicht entschieden worden, so Löb. Rund eine Woche vor der Partie am 30. April wolle sich die Polizei allerdings umfangreich zu allen Vorhaben äußern. Der Verein wollte sich zu möglichen Plänen der Fans nicht äußern.


Veröffentlicht am 13.04.16 um 15:34 Uhr / Quelle: hessenschau.de/Marvin Mendel
Antworten
#12
Über 5000 SGE Fans in Leipzig - zusätzliche Tickets gab es wohl von den Freunden der BSG Chemie Leipzig
http://www.ostfussball.com/rb-leipzig-zu...-fans-232/
Antworten
#13
[Bild: 7f4fae8b361b4e3725b51a845e172843.jpg]
Antworten
#14
Spiele von RB Leipzig werden wohl mit Abstand die teuersten der Liga?

"Wir haben das Spiel in die höchste Kategorie 1 eingestuft", erklärte Leipzigs Polizeisprecher Alexander Bertram die Begegnung zum Risikospiel. Die Beamten seien mit mehreren Hundertschaften im ganzen Stadtgebiet verteilt. "Wir sind vorbereitet", meinte Bertram.
Antworten
#15
Das ist doch krank. Fußball soll Spaß machen und ein Spiel sein. Was diese hohlköpfigen Hooligans daraus machen ist ein Schlägertreff. Mir tuts vor allem für die Kinder leid, die mit ihren Eltern da sind und das alles mit ansehen müssen.
Naja das Spiel ging klar an Leipzig .. kein Wunder nach so einem Torwartfehler von Frankfurt in den ersten Minuten. Die Wettanbieter hatten damit mal wieder Recht behalten, in dem Sie RB Leipzig als Favorit einstuften.
Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.
Antworten
#16
(22.01.2017, 15:39)Komiker schrieb: Naja das Spiel ging klar an Leipzig .. kein Wunder nach so einem Torwartfehler von Frankfurt in den ersten Minuten. Die Wettanbieter hatten damit mal wieder Recht behalten, in dem Sie RB Leipzig als Favorit einstuften.

Die Tormann Aktion hat natürlich einen wirklich faden Beigeschmack. Welcher Fußballprofi macht sowas nach wenigen Minuten?
Es mehren sich überall die Kommentare nach Wettbetrug.

Achso der Support von FFM war nun auch nicht sonderlich beeindruckend.



Antworten
#17
Waren das wirklich 6.000 Frankfurter? Im oberen Rang waren ganz schöne Lücken zu sehen. Generell waren waren größere Lücken im gesamten Stadion, dass niemals das Spiel ausverkauf war.
Antworten
#18
Der Gästeblock war wohl mit 4500 ausverkauft. Die Lücken oben sind entstanden, da man unten die Treppenaufgänge mit belegte. Am Marsch zum Stadion hatten sich zirka 2000 Frankfurter beteiligt.
Antworten
#19
Katastrophale Zustände beim Einlass zum Gästeblock in Leipzig
http://www.ostfussball.com/rb-leipzig-sc...-fans-233/
Antworten
#20
Wird wohl nun ein Fall für den Staatsanwalt:

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde dann aber vor Block 40 ein Plakat entrollt, das an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten sein dürfte. „Für jedes Stadionverbot… Bulle Tod!“, lautete die Aufschrift des Spruchbandes.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste