Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SV Babelsberg 03
#1
Die 1999 gegründete Ultràgruppe Filmstadt Inferno vom SV Babelsberg 03 soll am Freitag laut Faszination Fankurve Informationen nach der Rückkehr vom Spiel bei Carls Zeiss Jena bei einem Übergriff die eigene Zaunfahne und weitere Materialien verloren haben.

Der Übergriff ereignete sich demnach nachdem die Gruppe mit dem Bus aus Jena zurück in Potsdam ankam und Mitglieder der Gruppe die Materialien wegbringen wollten. Hinter dem Übergriff werden Fans von Dynamo Dresden vermutet. An dem Überfall sollen bis zu 30 Angreifer beteiligt gewesen sein.

Filmstadt Inferno mit Zaunfahnen-Verlust bei Übergriff
Antworten
#2
Zitat:Der Verlust sitzt tief und lässt uns für den Moment verstummen. Zu Hause wie auch auswärts werden wir uns die benötigte Zeit nehmen, das Widerfahrene zu verarbeiten und bis dahin jegliche Aktivitäten einstellen.
Filmstadtinferno-Statement zum Banner-Verlust
http://ultras-babelsberg.de/wordpress/?p=3126
Antworten
#3
Stellungnahme der aktiven Fanszene in Babelsberg zur ARTE Reportage
http://www.ostfussball.com/babelsberg-ul...rtage-344/
Antworten
#4
AfD Bus vor dem Karli - Video
http://www.ostfussball.com/linke-hooliga...sport-410/
Antworten
#5


Mehr Videos auf YouTube und bei Facebook.

[Bild: 2m4FiOD]
Antworten
#6


Mehr Videos auf YouTube und bei Facebook.

[Bild: 2m4FiOD]
Antworten
#7
[Bild: 6gq9-1r-2105.jpg]
Antworten
#8
Keine Pokalübergabe, unschöne Szenen nach Abpfiff





Mit Schlusspfiff gab es dann kein Halten mehr. Die Cottbuser feierten mit ihren Fans, Wollitz ging auch in diesen Momenten wieder vorne weg und kletterte auf den Zaun. Während die Lausitzer ihrer Freude freien Lauf ließen, taten die Potsdamer "Fans" selbiges mit ihrer Enttäuschung. Es knallte ständig, erneut wurde Pyrotechnik im Babelsberger Block gezündet. Im Gegensatz zur Unterbrechung kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit zielten die Leuchtraketen klar Richtung Cottbuser Block. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. Die Erinnerungen an den April 2017 kamen unweigerlich hoch, als schon einmal ein Spiel beider Teams eskaliert war. Die Energie-Kicker verzogen sich in die Kabine und sollten im Anschluss auch nicht mehr herauskommen. Die Pokalübergabe, an der auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke teilnehmen wollte, musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste