Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pyrotechnik ist kein Verbrechen
#1
Information 
Wann beginnt endlich wieder der Dialog zwischen dem Verband und den Fans?

Ein unerträglicher Zustand, welcher endlich samt des Pyrotechnik-Verbotes im Einklang mit den gesetzlichen Möglichkeiten abgeschafft werden sollte. Pyrotechnik ist kein Verbrechen! Und ein kontrolliertes Abbrennen sollte auf jeden Fall möglich sein. Die Vorschläge dazu gab es schon vor Jahren und würden das Verhältnis zwischen Fans und Verband endlich wieder entspannen.
http://www.ostfussball.com/fsv-zwickau-v...nlage-139/
Antworten
#2
der zug ist doch schon lange abgefahren.

was anderes: wie heißen diese krassen fontänen(?) hier aus dem video -> https://www.youtube.com/watch?v=pMhjKI7Vz10 ?



Antworten
#3
Nun ja, es scheinen sich aber auch andere wieder mal zum Thema Gedanken zu machen...


»Der DFB sollte über Pyro-Legalisierung nachdenken«
Ina Kobuschinski vom »Fanclubverband Eintracht Frankfurt« beklagt den fehlenden Zusammenhalt in der Kurve und sieht nach den Krawallen in Magdeburg Ultras und DFB in der Pflicht.
http://www.11freunde.de/interview/frankf...-magdeburg
Antworten
#4
ich denke es lohnt sich die Debatte wieder mal zu führen.
Antworten
#5
Würde denn im Falle einer Legalisierung jeder Depp im Stadion zünden dürfen ? Oder werden dann Pyro Aktionen im Vorhinein zwischen dem Verein und den Gruppen abgesprochen ? Sonst wäre es ja nichts besonderes mehr.
Antworten
#6
Na nicht jeder Depp sondern nur berechtige Personen aus den Fanszenen.
Aber ehrlich ich glaube da nicht dran, weil der DFB viel zu gut an den Strafen verdient. Da müsste schon mehr von den Vereinen kommen. Die werden aber wieder mit den TV Geldern durch die Verbände erpresst und deshalb werden einen Schei** tun.
Antworten
#7
laut dieser auflistung sind es für die saison 14/15 ca. 1.4M € und das bezieht sich auf alle strafen (inklusive dem verwenden von pyrotechnik).
mag sich jetzt vielleicht für den ein oder anderen viel anhören, ist aber gemessen am gesamtumsatz sicherlich nur ein minimaler, zu vernachlässigender
posten. die große kohle holt man sich über sponsoren gelder wieder rein.

ich vermute einfach, dass man innerhalb der dfl und des dfb die vorstellung von einem sauberen, familienfreundlichen sportevent hat, welches man
als kulturgut vor negativen einflüssen bewahren möchte. dazu passen dann auch im postiven sinne fans und ultras, die ihre fahnen schwingen,
choreographien machen und vielleicht mal ein spruchband gegen diskriminierung hochhalten, lockt schließlich noch mehr zuschauer in die
stadien.
aber wehe, man schlägt etwas über die stränge, dann heißt es sofort ab/ und ausgrenzen. mit aller härte.
Antworten
#8
(08.09.2016, 21:24)Untitled schrieb: laut dieser auflistung sind es für die saison 14/15 ca. 1.4M € und das bezieht sich auf alle strafen (inklusive dem verwenden von pyrotechnik).
mag sich jetzt vielleicht für den ein oder anderen viel anhören, ist aber gemessen am gesamtumsatz sicherlich nur ein minimaler, zu vernachlässigender
posten. die große kohle holt man sich über sponsoren gelder wieder rein.

ich vermute einfach, dass man innerhalb der dfl und des dfb die vorstellung von einem sauberen, familienfreundlichen sportevent hat, welches man
als kulturgut vor negativen einflüssen bewahren möchte. dazu passen dann auch im postiven sinne fans und ultras, die ihre fahnen schwingen,
choreographien machen und vielleicht mal ein spruchband gegen diskriminierung hochhalten, lockt schließlich noch mehr zuschauer in die
stadien.
aber wehe, man schlägt etwas über die stränge, dann heißt es sofort ab/ und ausgrenzen. mit aller härte.

Fussball ist und bleibt ein sportlicher Wettkampf/ Wettbewerb zwischen rivalisierenden Mannschaften,  um zu ermitteln wer der bessere ist.
Deshalb verstehe ich die Verwunderung nicht wenn das teilweise auch bei den Anhängern der jeweiligen "Rivalen" stattfindet.

Ausserdem die Besucher die zu einem FamilienSportevent kommen, werden wohl kaum soviel Geld einspielen wie die Fans, Ultras ...e.c.t. und ganze Stadien füllen.
Die "negativen Einflüsse" sind zudem auch eine Einnahmequelle in Form von Strafen an den DFB o.ä.
Antworten
#9
"Chemnitzer Weg" erlebt Renaissance - FDP fordert Ende des Pyroverbot in deutschen Stadien
http://www.ostfussball.com/fdp-pyrotechn...r-weg-195/
Antworten
#10
DFB sieht das anders und will schon den Besitz von Pyro bestrafen

"Die Strafen müssten härter ausfallen. Koch zufolge wären auch polizeiliche Maßnahmen einfacher möglich und Täter leichter identifizierbar, wenn der Besitz schon eine Straftat sei. Pyrotechnik zu zünden verstößt zwar gegen die Hausordnung im Stadion, ist aber nicht zwangsläufig strafbar."

Na dann auch weiterhin Feuer frei!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste