Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hallescher FC
#1
Saalefront wittert Wahlbetrug

Der Abend war schon weit fortgeschritten, als es auf der HFC-Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in Halle unruhig wurde. Gerade stand die Neuwahl des Verwaltungsrats auf der Tagesordnung. Vier Posten waren zu vergeben. In der ersten Runde wurde Mannschaftsarzt Thomas Bartels im Amt bestätigt. Ab der zweiten Runde versuchte die Ultragruppierung "Saalefront", mit Stefan Busch eines ihrer Mitglieder in das Gremium zu wählen. Als Gründe für den Vorstoß wurden unter anderem eine bessere Fanbeteiligung und der bislang elitäre Charakter des Aufsichtsgremiums genannt. In der ersten Runde scheiterte Busch knapp am Fanbeauftragten Andreas Wolf. Auch gegen Michael Schunke und Rüdiger Sachse hatte er das Nachsehen.

Anschließend gab es von einem Teil der Mitglieder lautstarke Proteste gegen den Abstimmungsmodus und das Ergebnis: Unklar war, ob die meisten Spieler überhaupt abstimmen durften. Viele von ihnen sind erst seit gut einem halben Jahr im Verein. Auch hätte durch Mehrfachmeldungen das Ergebnis verfälscht werden können. Als die Spieler dann auch noch kurz nach der Abstimmung den Saal verließen, witterte ein Teil der gut 250 Anwesenden offen Wahlbetrug. Der Vorwurf: Die Spieler seien den Vorschlägen des Vorstands gefolgt und hätten damit den Vertreter der "Saalefront" verhindert.

mdr
Antworten
#2
Stadionverbote gegen HFC Ultras aufgehoben
http://www.ostfussball.com/hfc-ultras-un...hoben-211/
Antworten
#3
Am 06.01.17 ab 13 Uhr findet traditionell das Hallenturnier des HFC statt. Im Gegensatz zum letzten Jahr werden wir als Ultraszene das Turnier in Halle-Neustadt besuchen und wieder gemeinsam die Halle rocken.
http://www.saalefront.de/blog/?p=5252
Antworten
#4
Fanprojektleiter gekündigt - offener Brief der Fanszene
http://www.ostfussball.com/hallescher-fc...eiter-272/
Antworten
#5
Halle Ultras verzichten auf Spiel in Osnabrück

„Wir hatten gehört, dass potenzielle Störer mit dem Zug anreisen würden und wollten dort eine Gruppe von 60 Personen durchsuchen und die Personalien aufnehmen“, erklärte Alexander Meyer, Einsatzleiter der Polizei, gegenüber der Osnabrücker Zeitung. Die Polizei entschied sich wegen der Vorfälle beim letzten Gastspiel des Halleschen FC dieses Mal bereits im Vorfeld zur Errichtung einer Kontrollstelle am Hauptbahnhof. Diese Kontrolle ist nicht spontan durchgeführt worden, sondern geplant gewesen.

Nach Informationen der Zeitung wollten die mit dem Zug nach Osnabrück gereisten HFC-Ultras ihre Personalien nicht abgeben und die Kontrollen nicht über sich ergehen lassen und reisten zurück nach Halle, ohne das Drittligaspiel im Stadion gesehen zu haben. Auch am Stadion sollen HFC-Fans teilweise wenig Lust auf die peniblen Kontrollen gehabt haben und seien dem Stadion deshalb teilweise ferngeblieben.
Antworten
#6
Gab letztes Jahr probleme mit der Toilette. Deswegen waren die Osna Bullen ziemlich aggro drauf.
Ich bin bin kein Berliner
Antworten
#7
DFB ermittelt gegen HFC

Konkret geht es dabei um Sprechchöre die die Hallenser mutmaßlich angestimmt haben. So wurde immer wieder lautstark "Juden Jena!" skandiert. Sehr zum Unmut der angereisten Fans. "Auch Kinder hörten das und machten unbewusst mit. Das ist das falsche Signal!" Nun habe der DFB ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Hallesche FC muss dazu nun Stellung beziehen. Der Verein hatte sich bereits davon distanziert.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste